4. Dezember 2011

Gegengift [Buch]

Gegengift
Gerald Hörhan

wirtschaftliche Macht aufzubauen ist relativ einfach, weil Wirtschaft relativ einfach ist.

Wert einer Firma berechnen:
1) Cashflow
2) x Faktor 4-10 (negative Prognose -> 4; positive Prognose -> 10)
3) + nicht betriebsnotwendiges Vermögen
4) - Schulden
5) + offene werthaltige Forderungen
6) - mögliche Altlasten (Rechtsstreitigkeiten, etc.)


Inflation wird steigen und Mittelschicht auffressen. Arme haben eh nichts. Reiche haben reale Sachwerte.

Nur der pure Gestaltungswille entschädigt für die Dauerbelastung eines Spitzenjobs. Wenn ihr alleine wegen Macht, Luxus, Abenteuer und Privilegien nach oben wollt, scheitert ihr unterwegs oder spätestens, wenn ihr oben angekommen seid.

Im Dunstkreis der Macht lernen (z.B. Assistent der Geschäftsführung).

Start-Up
Fehler:
1) Fokus zu sehr auf Produkt, zu wenig auf Verkauf
2) Planung zu optimistisch
3) Wert der Firma überschätzen
4) Geschäftspartner zu einseitig wählen
5) Anreize für Mitarbeiter falsch setzen (z.B. Verkäufer Provision auf Umsatz, nicht auf DB)
6) das erste Geld verpulvern
7) vergessen auf Steuerzahlung
8) keine Beachtung auf Cashflow (Liquiditätsplanung)

Plan:
1) Definition Geschäftsidee
2) Erfahrung sammeln
3) Businessplan
4) Rechtsform wählen
5) kluge Partnerwahl
6) Privatleben regeln
7) Geld besorgen

Nachfolge - sanfter Start
Vorteile:
1) nicht jeden Kunde neu finden
2) Nachfolge kann billig sein. oft bei Eigentümer geführten Betrieben. Zahlungsbedingungen verhandelbar. z.B. ein Drittel in bar, Rest in monatlichen Raten oder Leibrente in % vom Umsatz oder Gewinn
3) Potential nach oben --> Expansion

Investieren
Finger-Weg-Liste:
1) Sparbuch (Inflation > Zinsen)
2) Sparbrief (Inflation > Zinsen)
3) Lebensversicherung (zu hohe Gebühren)
4) Bausparvertrag (Bonus und Zinsen zu gering)

Grundregeln intelligentes Investieren:
1) Startkapital mindestens € 25.000,-
2) nicht auf Pump investieren; maximal 50% Investitions-Schulden von Gesamtvermögen
3) nie gesamtes Vermögen anlegen; 20-25 % in bar halten
4) es gibt keine Geheimtipps
5) bei Investments besser auskennen als Mehrheit
6) Nebenkosten: Steuern, Gebühren, Abgaben beachten
7) gute Berater suchen
8) kein Investment ohne Risiko. Wer Risiko nicht verstehen und einschätzen kann, sollte nicht investieren.
9) Investment muss klar definiertes Ziel haben.
 a) laufendes passives Einkommen
 b) Wertsteigerung
10) Plan für Ausstieg (ganz wichtig)
 a) wenn Rendite fällt
 b) wenn Wert erreicht oder sich nicht erreichen lässt
11) Scheiße gehört wie Scheiße behandelt. Fehlentscheidungen eingestehen und Konsequenzen daraus ziehen.
12) direkte vor indirekte Investments

Aktien
Preis sollte von Angebot und Nachfrage abhängen. Das ist nur Theorie. 3 Faktoren beeinflussen den Kurs:
1) Investmentbanken hypen Kurs bei Marktstart
2) Aktienkurs spiegelt Erwartungshaltung des Marktes wieder
3) es gibt immer Phasen von totalen Realitätsverlust (Spekulationsblasen, etc.)

Analyse:
1) Chartanalyse
2) Fundamentalanalyse
Buchwert Aktie = Eigenkapital / Anzahl Aktie
Buchwert Aktie > Kurs --> unterbewertet
KGV (Kurs Gewinn Verhältnis) = Börsenwert / Gewinn
Enterprise Value = (Börsenkapitalisierung + Nettoschulden) / Cashflow

emotionsloses System finden.
z.B. Ermittlung fairer Wert > Börsenwert + 30% --> kaufen
jedes Monat gleiche Summe investieren --> passives Einkommen aus Dividenden
oder
sell in summer: 1.Oktober bis 1.Juli Aktie halten,

Welches System ihr wählt, ist nicht so bedeutend. Hauptsache ihr wählt eines.

Tipps:
1) Häufiger Managerwechsel --> Warnsignal
2) Management Verkauf Aktien, Director Dealings --> Warnsignal
3) letzten 5-10 Jahren anschauen; wie in Wirtschaftskrisen
4) Aktionärsrechte
5) keine Pennystocks
6) Discountbroker verwenden

Anleihen
Tipps:
1) bei niedrigem Zinsniveau sind Anleihen gefährlich. Zinsniveau steigt --> Anleihen entwertet
bei hohen Zinsniveau --> Anleihen gut um Zinsniveau zu konservieren
2) in Krisenzeiten können Anleihen ein gutes Geschäft sein; weil das Vertrauen fehlt, müssen selbst etablierte Firmen hohe Zinsen zahlen
Umgekehrt: riskante Anleihen in Boomzeiten sind ein schlechtes Geschäft
3) in Boomzeiten nur Anleihen von guter Bonität kaufen
4) Staatsanleihen sind nie ganz sicher
5) Anleihen sind nicht vor Inflation geschützt. wenn Inflation droht, ist der Kauf von Anleihen ungünstig
6) keine Nullkuponanleihen
7) keine nachrangige Anleihen
8) Kleingedrucktes lesen

Fonds
Sinnvoll:
1) wenn ich in einem Bereich investieren, in dem ich kein Know-How habe
2) wenn zu wenig Kapital vorhanden ist, um Risiko zu streuen

Nachteile:
1) Fondsmanager trauen sich nicht viel wegen hoher Regularien
2) meist nicht besser als Marktdurchschnitt

Tipps:
1) Einstiegszeitpunkt
2) Geschichte: sollte 2 Wirtschaftskrisen überstanden haben
3) langfristig gute Ratings
4) keine Madoff Charts: kontinuierliche Wertsteigerung mit überdurchschnittlicher Rendite
5) Investmentstrategie klar definiert
6) Fondsprospekt lesen

Immobilien
Wenn Kreditrate niedriger als die Nettomiete ist, dann darin selbst wohnen.
Wohnen zur Miete, kaufen als Anlage.

Vorteile:
1) noch gute Geschäfte möglich
2) Schutz vor emotionalen Kurzschlusshandlungen
3) nach ökonomischen Gesichtspunkten statt nach persönlichen Vorlieben auswählen

Plan:
1) Anlagestrategie festlegen: Kleinwohnung oder Lusxuswohnung:
z.B. 1-2 Zimmer Wohnungen in guter Stadtlage, Miete 300,--500,- p.m. am einfachsten; Luxuswohnungen schwieriger, Büros noch schwieriger.
Limit festlegen Mietrendite, Quadratmeterpreis
2) Zeitpunkt beachten. Immobilienblase: Kaufpreise steigen, Mieten bleiben gleich --> Mietrendite sinkt; oder wenn Kaufpreis höher als Neubau (ca. €2.000,- pro m²).
Mietrendite sollte mindestens 5% betragen.
3) richtige Lage
4) Markt sondieren
5) guten Makler suchen
6) Lokalaugenschein: a) Keller, b) hinterm Haus, c) Dach
7) Dokumente prüfen: Protokolle Eigentümerversammlung, Nebenkostenabrechnungen, Teilungserklärungen, Grundbuchauszug
8) Finanzierung
9) bei Notar genau sein

Verkaufen:
1) Verkaufpreis nicht zu hoch ansetzen; 15-25% über Marktniveau
2) Das Wette und Jahreszeit kann entscheidend sein. Im Winter schlechter.
3) genug Zeit lassen

Firmenbeteiligungen
Vorteile:
1) Rendite kann hoch sein
2) vor Inflation geschützt
3) mehr Kontrolle auf Management
4) besserer Zugang zu Information

Plan:
1) wichtigstes Kriterium ist der Unternehmer
2) Geschäftsmodell verstehen
3) Beteiligungsvertrag einfach halten
4) Vorsicht vor Haftungen
5) nur an Gmbh+AG beteiligen; keine Personengesellschaften

Kommentare:

  1. sehr guter Artikel!
    bitte mehr davon

    AntwortenLöschen
  2. Besonders Firmenbeteiligungen werden landläufig unterschätzt. Man muss die Firma aber gut kennen.

    AntwortenLöschen
  3. Eins von 100derten Büchern gleicher Machart in meinen Augen.

    Hat man das nicht alles schon mal gelesen und das auch noch für "lau"?

    AntwortenLöschen