4. Dezember 2013

Cash Flow November 2013

November 2013,












kumuliert,


Bilanz November 2013

Differenz Gesamtvermögen Vorjahr,
€353.117,-

Begründung,
Bescheid Umwandlung Ackerland in Bauland
+ €219k



19. September 2013

Das Trader Coaching [Buch]

Das Trader Coaching
Thomas Vittner

Beim Trading hängen die erzielten Ergebnisse nur von einem selbst ab. Hinter dem Motiv "Geld verdienen mit Trading" stand bei mir also der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. Daher hat er instinktiv das einzige Gewerbe der Welt ausgesucht, in dem Sie wirklich mit niemanden, mit absolut niemanden gut Freund sein müssen, um erfolgreich zu sein. Wo es zu 100% auf ihre eigene Leistung ankommt und absolute Fairness herrscht. Sind Sie gut, wird Ihnen gegeben, sind Sie schlecht, wird Ihnen genommen.

4. September 2013

Cash Flow August 2013

wesentliche Bewegungen,

-€ 21k, Hausbau Kosten (Abriss, Deponie, Notar, Versicherung)


August 2013,
























YTD,



Bilanz August 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat,
- €22.590

- €21.530, Hausbau Kosten, Abriss, Deponie, Notar, Versicherung



5. August 2013

Cash Flow Juli 2013

wesentlich Bewegungen,

+37k, Verkauf Holz
-80k, Anzahlung Rohbau Einfamilienhaus


Juli 2013,























YTD,


Bilanz Juli 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat,
+ €41.289

+ €37k, Verkauf Holz (Durchforstung) , vom Betrag her wahrscheinlich alle 20 Jahre möglich



2. Juli 2013

Cash Flow Juni 2013

wesentliche Bewegungen,

-4,3k, Urlaub


Juni 2013,
























YTD,


Bilanz Juni 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat,
- €7.445

Edelmetalle und Wertpapiere im Vergleich zu Vormonat eingebrochen.



2. Juni 2013

Cash Flow Mai 2013

markante Bewegungen,

+4,5k, einmalige Entschädigung Stromkabelverlegung

-1,6k, Hausbau Gebühren


Mai 2013,



























YTD,



Bilanz Mai 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat,
+ €38.936.

+33k, Schenkung Grundstück (Hausbau)



28. Mai 2013

Alternative ETF Renten Portfolio

als Alternative ein ETF Renten Portfolio,

Vermögenssteigerung ist sicher eingeschränkt, aber für ein solides passives Einkommen sicher gut geeignet, wenn man risikoavers ist (oder wird im Alter).

für mich persönlich kann ich mir vorstellen, dass ich risikoscheuer werde im Alter bzw. die Notwendigkeit Risiko zu nehmen absinkt. Daher eine Möglichkeit auf Aktien komplett zu verzichten.



27. Mai 2013

ETF Sparplan

mein ETF Sparplan,












Entscheidungen,
1. welche Assetklassen
2. welche Gewichtung der Assetklassen
3. welchen konkreten ETF auswählen


22. Mai 2013

Investment Policy Statement

Wertpapiere
ETF Sparplan - passives Investment.
Fokus auf Ausschüttung / Cash Flow,
Wertschwankungen werden hingenommen,,

Einzahlungsrhythmus,
Sparrate quartalsweise

Rebalancing Termin,
Asset Allocation jährlich

Ausschüttungen emotional für mich besser als thesaurierend,
Asset Allocation durch regelmäßige Ausschüttungen und Reinvestieren einfacher durchzuführen,

Ziel,
laufenden Cashflow erhöhen,
keine Herausnahme von Kapital.


Immobilien
1. Eigenheim bauen (keine Fremdfinanzierung)
2. (geerbte) Grundstücke,
a) landwirtschaftliche Fläche,
weiterhin verpachten, erzielt Cash Flow,
Ziel, an meine Kinder vererben.
b) Bauland,
Entwicklung eines Cash Flows, Zusammenarbeit mit Bauträger denkbar,
Alternative Verkauf und Immobilieninvestment mit langfristigen Cash Flow (Vermietung)

Edelmetalle
physische Münzen/Barren in Gold und Silber,
kein Cash Flow, maximal 5% des Gesamtvermögens, als 'offline' Vermögen (keine Dokumentation, Registrierung gegenüber Dritte), finde ich als allerletzten Notfallanker emotional gut, um anonym Vermögen zu bunkern.
wer weiß was alles passiert bei worst case Szenarien wie geschiedenen Ehefrauen, pflegebedürftigen Eltern, verurteilte Kinder, steuerfahndende Finanzbehörden, etc.

2. Mai 2013

2013 - Ziele


Investement Policy Statement
passives Investment (in ETFs),

Ziel,
Unabhängigkeit, Selbstbestimmtheit und Altersvorsorge.

Unternehmer,
bereits investiertes Projekt mit 2 Kollegen weiterverfolgen,
alleiniges angedachtes Projekt Entscheidung über Weiterverfolgung oder Beendigung,

Ziel,
Selbstbestimmte interessante Projekte.

Trading,
Strategien auf Tageschartbasis mit Papertrading im Alltag testen,

Ziel,
Outperformance, Beschäftigung die mir gefällt.

Immobilien,
Eigenheim errichten rein aus Eigenkapital,

Ziel,
Rohbau steht.

flüchtige Gedanken

was wäre wenn ich Privatier wäre,
flüchtige Gedanken,


habe ich Probleme der Vereinsamung; treffe ich genug Leute?
Lösung: Studium, Sport, soziales Engagement, Reisen


Das Ziel habe ich vor Augen oder ist der Weg das Ziel? Egal, in jedem Fall hat der Privatier das Potenzial zum modernen Sozialingenieur der soziale Innovationen fördert und unsere gesellschaftlichen Probleme löst.
(Habe ich irgendwo aus dem Netz. Klingt heroisch.)


Geld wichtig für
1. Zeit für meine Kinder
2. Zeit und Geld für politische bzw. soziales Amt
3. um Arbeitsplätze und finanzielle Stabilität für Gesellschaft schaffen
4. Geld und Zeit für Gesundheitsvorsorge, Sport, gute Ernährung, Musik und Künste
5. Geld und Zeit um mit Familie die Welt zu bereisen

Vision. Wo die Reise hingeht

Priorität
Erzielung eines regelmäßigen passiven Cashflows zur Deckung der laufenden Kosten.
Lohn bzw. Rente aus unselbständiger Arbeit soll vollständig ersetzt werden, da mir ein Angestellten Job nicht glücklich macht.

passives Investment (in ETFs),
Warum? weil ich während meines Angestellten Jobs oder als Unternehmer oder Selbstständiger keine Zeit habe mich intensiv mit Stockpicking zu beschäftigen, um langfristig den Markt zu schlagen. Außerdem wäre dies eine selbstständige Arbeit im weitesten Sinne. Ich möchte aber einen passiven Cashflow erzielen, d.h. ohne meine aktive Arbeit in jeglicher Form.
Ziel,
Unabhängigkeit, Selbstbestimmtheit und Altersvorsorge.


Unternehmer,
bereits investiertes Projekt mit 2 Kollegen weiterverfolgen.
Je nach vorhandenen liquiden Mitteln nach Hausbau als Co-Founder oder Unternehmenskauf planen.
Snowboard Freeride Shop Schule Reiseveranstalter Skihütte als Leidenschaftsangelegenheit. 
Ziel,
Angestellten Job beenden. Selbstbestimmtes Leben führen. Vision, nach erfolgreichen Unternehmertum aus operativen Geschäft zurückziehen und als Business Angel, Investor arbeiten.


Trading,
ist Arbeit als Selbstständiger. Möchte ich mich mehr damit beschäftigen rein aus Interesse, Spieltrieb und der intellektuellen Herausforderung eine Outperformance zu erreichen. 
Frei nach dem Motto, Business ist Sport für Nichtsportler. Ich vermisse den Wettkampf aus früheren Tagen.
Ziel,
Beschäftigung die mir gefällt und Ertrag bringt.

Immobilien,
Eigenheim errichten rein aus Eigenkapital. Ist für mich Luxus und ein Stück Lebensqualität.
Immobilien Investments als Investor der Probleme sucht. Dafür Seminar besuchen, wenn Kapital aus Unternehmertum oder aus bereits vorhandenen Immobilienverkauf vorhanden ist. Mindestens € 500k.
Ziel,
Investment mit Menschen weil es Spaß macht, Anerkennung und Macht einräumt.

Vision,
mit 45 Jahren finanzielle Unabhängigkeit erreicht.

Was mache ich dann?
- Studium Geographie inklusive Doktorat,
- politisches, soziales Amt
- Snowboard Freeride Shop Schule Reiseveranstalter
- (Immobilien) Investor / Business Angel
- Traden

Ziele und Träume

Tun,
- Studium Geographie inklusive Doktorat,
- steirische Harmonika lernen,
- Pilotenschein machen,
- Alpendurchquerung zu Fuß,
- Drachenfliegen lernen,
- Golf spielen lernen,
- Motorsport (Enduro, Autocross, Bergrennen),
- Holzschnitzen lernen,
- als Barista arbeiten,
- Jausenstation/Almhütte bewirtschaften
- tägliche Sporteinheit (Fahrrad fahren, Snowboarden, Skitour, Klettern, Laufen, Schwimmen, Tauchen, Bergsteigen)
- gut langsam gesund Essen

Sein,
- selbstbestimmt,
- anerkannte, respektierte, interessante Persönlichkeit,
- finanziell unabhängig von aktiver Arbeitsleistung

Haben,
- Porsche 911, Oldtimer G Modell Baujahr ab 1987,
- Luxus Chronometer (Breitling, Omega, IWC)
- Luxus Kugelschreiber, Bleistift und Füller (Graf von Faber Castell)

Geben,
- politische Amt (Gemeinderat),
- Schuldnerberatung


Stärken,
- kosmopolitisches Denken,
- breite Sichtweise (Snowboarder vs. Controller),
- Gelassenheit,
- Durchhaltevermögen


Werte,
- Einfachheit (Reduktion auf das Wesentliche),
- Eigenverantwortung,
- Selbstbestimmung,
- Anerkennung,
- Lieber das Unbekannte als Routine

Cash Flow April 2013

markante Bewegungen,

+609, Verkauf Altgold
+63.250, Immobilienverkauf Acker Tankstelle

-1.000, Strom Jahresabrechnung
-600, Kleider, Schuhe, für Hochzeit
-439, Sozialversicherung Bauern
-409, Silberring Frau
-11.000, Architekt Haus
-1.354, Restzahlung Wohnmobil Miete Urlaub

April 2013


























YTD



Bilanz April 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat: + EUR 59.418
(Verkauf Grundstück)




14. April 2013

Cashflow Quadrant [Buch]

Cashflow Quadrant
Robert T. Kiyosaki

E Employee (Angestellter)
S Self Employed (Selbsständiger)
----------------------------------------
B Business Owner (Geschäftsinhaber)
I Investor

für reichen Vater war wichtig
1) Zeit für Kinder
2) Geld für Wohltätige Zwecke, Spenden
3) Arbeitsplätze und finanzielle Stabilität für Gesellschaft schaffen
4) Geld und Zeit für Gesundheitsvorsorge
5) Geld um mit Familie die Welt zu bereisen

7 Investortypen
Level 0
die nichts investieren
Level 1
Kreditnehmer
Level 2
Sparer (Sparbuchtypen)
Level 3
"clevere" Investoren (Menschen mit Ausbildung)
3a) keine Lust
3b) Zyniker (alles ist schlecht, ängstlich)
3c) Spieler
Level 4
langfristig investiert
Level 5
ausgeklügelte Investitionen (Großhandel statt Einzelhandel)
Level 6
Kapitalisten (Warren Buffett)

Typ A
Investoren die Probleme suchen
Typ B
Investoren die Lösungen suchen
Typ C
Investoren "Ich habe keine Ahnung"

Idee: Wohnung verkaufen mit Grundschuld Eintragung, Zinsen verlangen wie Bank.

für Reiche ist die ergiebigste Einkommensquelle Zeit. 


Die Trading Akademie [Buch]

Die Trading Akademie
Thomas Vittner

Phase 1 Vorbereitungsphase - Status Pre-Trading
Was ist die beste Diät? im Prinzip nur 2 Grundsätze. Esse weniger Fett und Zucker. Treibe mehr Sport. Der Rest ist Hokuspokus und Geldmacherei.
Welche Strategie ist die Beste? Kontrollieren Sie ihr Risiko. Kontrollieren Sie sich selbst. Der Rest ist Hokuspokus genauso wie bei den Diäten.


Phase 2 Strategiephase - Status Pre-Trading
Swingtrading, Positionstrading auf Tageschartbasis. Was für Trading wil ich machen? Trend, Swing, Position, etc. 
Erwartungswert ist entscheidend. Wahrscheinlichkeit ist meistens 50/50.

Phase 3 Taktikphase - Status Pre-Trading
Einstieg bei Erreichen des aktuellen Tageshochs (oder Hoch des Vortages), short umgekehrt --> Erwartungswert höher, weil viele Leute reagieren.
a) Volatilitätsstopps
www.finviz.com
b) charttechnische Stopps

I) Initialrisiko (Stopps)
Chance Risiko Verhältnis
II) Einzelpositionsrisiko
keine manuelle Positionseröffnung.
Delegation mit 'If done Orders', d.h. Einstiegskurs mit Verknüpfung Stopp
III Gesamtpositionsrisiko
wieviele Longs und Shorts gleichzeitig

Phase 4 Aktionsphase - Status Trading
automatische Gewinnsicherung mit Trailing Stopp (Delegation)
Nische im Trading suchen
private Trader sind Plankton im Vergleich zu den institutionellen Tradern.
Vorteil private Trader durch
- stimmiges, simples Regelwerk
- unsere Talente
- richtiges Denken

Phase 5 Nachbearbeitungsphase - Status Trading
Handelsjournal
Beruf Trader
Der Mensch braucht eine Aufgabe in der er einen Sinn findet. Fehlt ihm diese Herausforderung, dann fehlen ihm die Ziele und er vegetiert bloß dahin und ist unglücklich. Ob er Geld hat oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
Viele Menschen fürchten sich unbewusst vor der Freiheit und ziehen lieber einen 60h Job, den sie in Wahrheit gar nicht mögen, vor, weil es bequemer ist und weil sie dann nicht in die Verlegenheit kommen.
Das Ziel eines Traders kann nicht lauten "Ich will vom Trading leben". Das ist kein Ziel. Ein Bestreben kann es sein, sein Leben dazu zu nutzen, etwas Sinnvolles damit anzufangen.

www.tradingnetzwerk.de
www.tradingredaktion.at
www.whselfinvest.de (Broker)
www.finanzbuchverlag.de

Beruf(ung) Trader [Buch]

Beruf(ung) Trader
Giovanni Cicivelli

krasse Geschichte; vom Trading tagtäglich zu leben. Sitzt halt auch vor 10 Bildschirmen. Muss ich auch nicht unbedingt haben.

Trading Varianten - Haltedauer
Investing, Monate bis Jahre
Positionstrading, Wochen bis Monate
Swing Trading, mehrere Tage bis einige Wochen
Day Trading, mehrere Minuten bis einige Stunden
Scalping, mehrere Sekunden bis einige Minuten

- regelmäßig auscashen - anwachsendes Kapital führt zur Sorglosigkeit.
- Stop Kurs + Ziel Gewinnmitnahme (durch Gewinne ist noch niemand arm geworden)
- Die Disziplin beim Umsetzen von Regeln ist viel wichtiger als die Regeln selbst.
- er glaubt nicht an "inneren Wert" einer Aktie. Die eigene Meinung ist an der Börse wertlos.
- Fokus auf Trade Management (Stopps, Gewinnziele) und Disziplin.

Payback Time [Buch]

Payback Time
Phil Town

Praxisbuch für Stockpicking und Bewertung von Unternehmen. Im Prinzip wie Warren Buffett, Unternehmenswert ermitteln und unter Wert kaufen.
Erzählt auch nichts Neues.

wahren Wert einer Aktie ermitteln und unter Wert kaufen
at minimum, invest in ETFs on a market index to avoid paying for active management
If we want the biggest returns with the least work, we have to stockpile.
ressources:
MSN Finance
Yahoo Finance
stock2own.com

Das große 1x1 der Erfolgsstrategie EKS - Erfolg durch Spezialisierung [Buch]

Das große 1x1 der Erfolgsstrategie EKS - Erfolg durch Spezialisierung
Friedrich, Malik, Seiwert

Sehr kompaktes und praxisnahes Buch zur Spezialisierungsstrategie. Für alle Branchen anwendbar. Mit Praxisbeispielen verdeutlicht.


4 Prinzipien:
1) Konzentration und Spezialisierung statt Verzettelung
2) Minimumprinzip, Wo ist der Engpass?
3) immaterielle vor materielle Vorgänge
4) Nutzen- vor Gewinnmaximierung

7 Phasen:
1) Analyse der IST Situation und der speziellen Stärken
2) das erfolgsversprechendste Spezialgebiet
3) die erfolgsversprechendste Zielgruppe
4) Engpassanalyse
5) Innovationsstrategie
6) Kooperationsstrategie
7) das konstante Grundbedürfniss

3. April 2013

Cash Flow März 2013

besondere Bewegungen

Einnahmen
+420, Miete Halle

Ausgaben
-419, Abwassergebühr 2012
-190, Sommerreifen
-500, Kleidung
-1.300, Skiurlaub


März 2013


























YTD



Bilanz März 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat: + EUR 1.921

1.Quartal 2013 Gesamtvermögen + EUR 11.767


5. März 2013

Cash Flow Feb 2013

durch Umstellung Steuerklassen kommt ca. 250,- monatlich netto mehr rein.

erhöhte Ausgaben für Skiurlaub + Anzahlung Sommerurlaub


Feb 2013


























YTD



Bilanz Feb 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat: + €3.677


1. Februar 2013

Cash Flow Januar 2013

seit September 2012 dokumentiere ich meinen Cash Flow detaillierter.
aktive Einkommen von einer Vollzeit (ich)- und einer Halbtagesstelle (meine Frau).
Ausgaben für 2 Erwachsene, 2 Kinder.

Ziel finanzielle Unabhängigkeit: passive Einzahlungen decken die Auszahlungen.
derzeit fehlen mir durchschnittlich ca. €2.300 pro Monat, was schon eine Menge Holz ist.



Monatsbericht Januar 2013

Differenz Gesamtvermögen Vormonat: + € 6.170

+ Anzahlung Immobilienverkauf: € 8.000



12. Januar 2013

Monatsbericht Dezember 2012

Differenz Gesamtvermögen Vormonat: + € 2.322

+ operativer Cash Flow: € 1.188
+ Wertpapierzuwächse: € 1.400
+ Bausparer Prämie: € 600
- Edelmetalle: € 950